Wasserreservoir Königshof

In der Schweizer Gemeinde Rüttenen entsteht ein neuer Trink- und Nutzwasserspeicher. Die bekanntermaßen strengen Schweizer Sicherheitsauflagen sind nicht die einzigen Anforderungen an das ausführende Bauunternehmen.

Ein regionaler Energieversorger beauftragte die Marti AG mit der Erstellung des Reservoirs Königshof. Der Wasserspeicher mit 6.000 m³ Fassungsvermögen soll die regionale Trinkwasserversorgung mindestens für die kommenden 100 Jahre sicherstellen und auch Löschwasser bereithalten. Die neue Anlage wird nach Fertigstellung zwei veraltete Anlagen ersetzen und nicht mehr sichtbar sein, sondern verborgen unter der Erde. Im Februar 2021 begannen die Betonierarbeiten des Teams um Bauführer Liridon Haxhimurati und Polier Peter Kaufmann. Das renommierte Bauunternehmen setzte auf die Leistungsstärke der Wandschalung Mammut 350, die Sicherheit des SecuritBasic-Systems
sowie die einfache Handhabung von CaroFalt zur Erstellung der Stützen. 

Im Januar war die Grube mit 60 m Länge, 30 m Breite und 13 m Tiefe ausgehoben. Die Abtragung des sehr harten Mineralgesteins war anspruchsvoll und zeitraubend. Das betonierte Reservoir nimmt 51 x 26 m Fläche ein. Entsprechend wenig Raum blieb für Installationsarbeiten, Lagerung und Materialpflege auf der engen Baustelle mitten im Grünen, erreichbar nur über einen Waldweg. Insbesondere das effiziente Stellen der hohen Schalung und die Montage des Sicherheitssystems waren unter den gegebenen räumlichen Möglichkeiten ein Teil der Aufgabenstellung. So wurden mehrere Mammut-350-Elemente auf 7 m Höhe montiert und zusammen mit dem dreistöckig angebauten
SecuritBasic Sicherheitssystem nach erfolgter Betonage einfach per Kran versetzt.

Eine Besonderheit des Projekts war die Herstellung der sehr starken Eckmauern, die zur Verstärkung innen im 45-Grad-Winkel betoniert wurden. Um den hohen Kräften in diesen Eckbereichen zu widerstehen, wurde die maximale Frischbetondruckaufnahme der Mammut 350 von 100 kN/m² nur bis 80 kN/m² genutzt. Speziell für diesen Zweck i von MEVA hergestellte Eckverspannungen stärkten die Konstruktion 
zusätzlich, sodass die Schalung dem hohen Druck in diesen schwierigen Bereichen souverän widerstand. Mammut 350 und die Stützenschalung CaroFalt wurden mit entwässernden Vlies-Schalungsbahnen zur Ableitung überflüssigen Wassers aus der Betonoberfläche belegt. In den Ankerstellen wurden Wassersperren als verlorene Teile belassen.

Auf Baustellen in der Schweiz gelten obligatorisch die strengen Sicherheitsvorgaben der SUVA (Schweizerische Unfallversicherungsanstalt) und
beim Projekt Reservoir Königshof zusätzlich die Anforderungen und Richtlinien des SVGW (Schweizerischer Verein des Gas- und Wasserfaches). Die Marti Bauunternehmen kennen die MEVA-Technologien aus vielen gemeinsamen und teilweise sehr anspruchsvollen Projekten und konnten somit auch das Wasserreservoir Königshof in der gewünschten Zeit und Qualität problemlos herstellen.

Zum Bericht