Erfolgreiche Premiere

Novatec-MEVA-Pilbara unterstützt Brückenbau in Australiens Schatzkammer

Daten & Fakten

  • Projekt
    • Brückenbau, Pilbara Region, Australien
  • MEVA-Systeme
  • Planung und Betreuung
  • Novatec Formwork Systems, Australien

Dabei spielten die Mammut-Systeme, die auch aufgrund ihrer hohen Frischbetondruckaufnahme bis 100 kN/m² für den Bau großer Bauwerke ausgelegt sind, eine wichtige Rolle.

Die dünn besiedelte Region Pilbara im Nordwesten Australiens birgt enorme Rohstoffreserven. Um die Umsetzung notwendiger Infrastrukturprojekte zu unterstützen, wurde im Jahr 2020 das Joint Venture Novatec-
MEVA-Pilbara (NMP) gegründet. Jetzt feierte es einen erfolgreichen Einstand.

Das neue NMP-Lager für Mietschalungen befindet sich an der Nordwestküste Australiens, in Port Hedland. Die 15.000-Einwohner-Stadt hat sich zum Tor für die Verschiffung der abgebauten Rohstoffe der „Schatzkammer Pilbara“ in die ganze Welt entwickelt. Sie dient auch als Drehkreuz von Unternehmen, die den Bergbau hier vorantreiben. Das geförderte Eisenerz wird per Bahn an die Küste transportiert. Die notwendige Infrastruktur erfordert auch den Ausbau von Brücken. NMP liefert Schalung, Dienstleistungen und Know-how, so auch für den Bau einer 64 m langen Brücke mit Mittelpfeiler und eine 230 m lange Brücke mit fünf Pfeilern über eine Eisenerz-Förderstrecke.

Projekte im Outback erfordern besonders robuste und langlebige Technik. Deshalb wurden knapp 5.000 m² Mammut- und Mammut-350-Elemente sowie weitere Wandschalungssysteme (AluFix und StarTec), STB-450-Stützböcke und Triplex-Schwerlaststützen zur Herstellung stabiler Widerlager, Pfeiler, Flügelwände, Pfahlkappen und Gründungsplatten für die rund 10 m hohen Brücken auf die Baustellen geliefert.

Dabei spielten die Mammut-Systeme, die auch aufgrund ihrer hohen Frischbetondruckaufnahme bis 100 kN/m² für den Bau großer Bauwerke ausgelegt sind, eine wichtige Rolle. In Verbindung mit DW-20-Ankerstäben ermöglichten sie hohe Betoniergeschwindigkeiten von 1,5 m pro Stunde für 25 x 10,5 m große und bis zu 2,5 m starke Wände. Der Auf- und Abbau der cleveren MEVA-Systeme wurde durch das Baustellenteam problemlos bewerkstelligt. Auch die 1,3 m breiten LAB-Arbeitsbühnen waren schnell montiert und boten den Monteuren viel Bewegungsfreiheit. 4,5 m hohe STB-Stützböcke leiteten die hohen Lasten sicher ins Erdreich ab.

Für die Erdarbeiten und Aufkantungen kam die leichte AluFix-Handschalung zum Einsatz. Die Stahlschalung StarTec wurde zur Errichtung der Flügelwände genutzt und die Triplex-Schrägstützen für die einhäuptige Schalung von Wänden, Pfeilern und Widerlagern.

Seit mehr als 20 Jahren arbeiten der Schalungshersteller MEVA und Vertriebspartner Novatec Formwork Systems erfolgreich zusammen und erfüllen die hohen Sicherheitsanforderungen bei Projekten in Australien. Novatec ist landesweit an Großprojekten wie Hochhäusern, Geschäftszentren und Wohnparks beteiligt. Im Rahmen des Joint Ventures werden die benötigten Systeme und Dienstleistungen schnell und flexibel in die rohstoffreiche Region geliefert.