Die Wirtschaftsuniversität in Wien mit unkonventioneller Geometrie.

Jahrhundertarchitektur mit unkonventionellen Geometrien: WU Wien

Für die sechs neuen Gebäude auf dem Campus wurden Entwürfe von angesehenen Architekten aus Europa und Japan ausgewählt. Vier davon werden mit MEVA-Schalungen und Schalungslösungen errichtet.

Daten & Fakten

Die Wirtschaftsuniversität in Wien in unkonventioneller Geometrie.

Ein Meisterwerk der Architektur und einzigartige schalungstechnische Herausforderung

1898 als kaiserliche Exportakademie gegründet, um Studenten auf den internationalen Handel vorzubereiten, nahm die Akademie bald die Eigenschaften einer Universität an und wurde 1975 zur Wirtschaftsuniversität Wien. Die für 10.000 Studenten gebaute Universität ist viel zu klein für die 23.000 Studenten, die heute die größte Wirtschaftsuniversität Mitteleuropas besuchen. Daher wird im Herzen der österreichischen Hauptstadt ein neuer Campus errichtet, der 2013 eingeweiht werden soll. Für die sechs neuen Gebäude auf dem Campus wurden Entwürfe angesehener Architekten aus Europa und Japan ausgewählt, von denen vier mit MEVA-Schalung errichtet werden und Schalungslösungen.

Library & Learning Center: Glanzvoller Mittelpunkt
Mit MEVA Schalung werden vier der sechs Universitätsgebäude errichtet. Mittelpunkt und architektonisches Glanzlicht auf dem Campus ist das von Zaha Hadid Architects (Hamburg) entworfene Library & Learning Center (LLC). Mit seinen Service-Centern, Arbeitsplätzen und Lounge-Räumen ist das LLC mehr als eine klassische Bibliothek. Es ist zugleich Kommunikations- und Informationszentrum sowie Verkehrsknotenpunkt im Herzen des gesamten Campus, für die Studierenden täglich 24 Stunden geöffnet.

Verschiedene Kerne, in verschiedenen Winkeln geneigte Wände, geneigte und abgerundete Ecken
Die LLC verfügt über fünf Kerne mit jeweils unterschiedlicher komplexer Geometrie. Die Kernwände sind in unterschiedlichen Winkeln geneigt, ebenso die Ecken, die ebenfalls mit unterschiedlichen Radien abgerundet sind. MEVA hat sowohl Standard- als auch Spezialschalungen oder eine Kombination aus beiden entwickelt und verwendet, um die Umformanforderungen für diese komplexen Gebäudeteile zu erfüllen. Stahlschalungen werden zum Beispiel für abgerundete Ecken verwendet, wenn dies aus statischen Gründen erforderlich ist. Trapezförmige Bereiche geneigter zylindrischer Eckbereiche werden mit speziellen Mammut 350-Wandschalungsplatten gegossen, und für die geneigten und abgerundeten Ecken werden spezielle Konstruktionen der MEVA-Kreissäulenschalung Circo verwendet.

Wände mit aufgefächerten Brettmustern und Inlays mit glatter Architekturbetonoberfläche
Die geneigten Kernwände werden mit einer Architekturbetonoberfläche gegossen und mit einem Plattenmuster versehen. Das Muster wird mit Holzbrettern erzielt, die an den Mammut 350-Paneelen befestigt sind. Da die Vorderwände in unterschiedlichen Winkeln geneigt sind, haben die Seitenwände vier unterschiedliche Winkel und sind oben breiter als unten. Dies erfordert eine detaillierte Planung und einen kleinen „Trick“, um ein einheitliches Brettmuster an den Seitenwänden zu erzielen. Links und rechts der Seitenwand verlaufen die Bretter und damit das Muster parallel zur angrenzenden Vorderwand. Da die Vorderwände nicht parallel sind, ist das Brettmuster links von der Seitenwand in einem anderen Winkel geneigt als das Muster rechts. Um die unterschiedlichen Winkel auszugleichen, ist das Muster im mittleren Bereich der Seitenwand aufgefächert. Die Bretter für das Auffächern sind oben breiter als unten und je nach Auffächerbereich zwischen 8 und 12 cm breit. Die Platten einer bestimmten Aufspreizfläche haben immer die gleiche Größe, um ein homogenes und gleichmäßiges Aufspreizmuster zu erzielen. Außerdem haben die MEVA-Ingenieure diese Muster so geplant, dass sie auf der gesamten mehrstöckigen Wand vom Boden bis zur Oberseite gleich bleiben. Die für gerundete Wände verwendeten Bretter sind in der Regel 8 cm breit.

Die Kernwände haben sogenannte Inlays. Es handelt sich um Bereiche mit glatter Architekturbetonoberfläche, die das Plattenbild optisch unterbrechen und mit der bei allen MEVA-Schalungssystemen serienmäßigen alkus-Vollkunststoffverkleidung erzielt werden.

Eine weitere Besonderheit sind die Canyonwände zwischen den Kernen. Die meist aus Balken und Brüstungen bestehenden Wände des Canyons sind ebenfalls geneigt und mit unterschiedlichen Radien gekrümmt. Sie werden mit den Mammut 350 Paneelen geformt und anschließend verputzt. Abgerundete Teile der Canyonwände werden mit einer speziellen Holzschalung geformt.

Umfassende Unterstützung vor Ort und sorgfältige Detaillierung
Die LLC wird vom österreichischen Auftragnehmer Granit aus Graz, Österreich, gebaut. Arbeit und Personal werden vor Ort von MEVA Austria unterstützt, während alle Schalungslösungen für MEVA- und Nicht-MEVA-Standard- und Sonderschalungen von Application Engineering in der deutschen MEVA-Zentrale geplant werden.

Durch die MEVA Sonderschalung sind die aberundeten Wände ab Gebäuden möglich.
Baustelle mit normaler Wandschalung und Rundschalung für den Bau von einer außergewöhnlichen Wand.
Wandschalung Mammut 350 und Rundsäulenschalung Circo im Einsatz.
MEVA Richtstützen und Traggerüst MEP in Verwendung.
Rohbau eines außergewöhnlichem Gebäude.
Treppe in und Wände in Sichtbetonoptik.
Technischer Plan zu Gebäude mit diversen Schalunsgsystemen mit unkonventioneller Geometrie.